ICHTHYS E.V. ERHÄLT LANDESPRÄVENTIONSPREIS

Landespräventionspreis 2017 vergeben/ Innenminister Caffier würdigt das Engagement des Ichthys e.V. für seine vorbildhafte Kinder - und Jugendarbeit in der Gemeinschaft Aurea Arcadia  

Im Rahmen des 9. Landespräventionstages des Landesrats für Kriminalitätsvorbeugung und der Landespolizei wurde am 14.09.2017 in Schwerin der Landespräventionspreis 2017 vergeben. Der Ichthys e.V, unterstützt mit seinen besonders ideenreichen und nachahmenswerten Angeboten sehr wirkungsvoll und bereits über einen längeren Zeitraum Schulen in Mecklenburg-Vorpommern in deren Präventionsarbeit.

Eine Jury unter Beteiligung des Bildungsministeriums hatte den Ichthys e.V. zuvor aus insgesamt 36 eingereichten Vorschlägen ausgewählt. Der Preis stand unter dem Motto "Prävention macht Schule - Schule macht Prävention".

Für Innenminister Lorenz Caffier, der als Vorsitzender des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung die entsprechenden Urkunden unterzeichnet hat zeigen die Preisträger mit ihrem oft ehrenamtlichen Engagement das große Potenzial der gesamtgesellschaftlichen Präventionsarbeit in Mecklenburg-Vorpommern. "Wenn Schulen in ihrer Präventionsarbeit langfristig und eng mit fachlich kompetenten und engagierten Unterstützern von außen kooperieren, ergeben sich für sie oft völlig neue Chancen bei der dauerhaften Vorbeugung und Verhinderung von Gewalt, Kriminalität und anderen Sicherheitsrisiken", betonte Innenminister Caffier mit Blick auf die diesjährigen Preisträger. "Den Nutzen davon tragen sowohl die Schulen selbst als auch deren unmittelbares soziales Umfeld und letztlich unsere gesamte Gesellschaft." Er dankte den Preisträgern und deren Partnerschulen ausdrücklich für deren vorbildliches Engagement in der Präventionsarbeit und sagte ihnen die weitere Unterstützung des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung zu. Zugleich forderte er dazu auf, den Beispielen der Preisträger zu folgen.

Der Ichthys e.V. aus Techentin OT Augzin mit seinem Heil –und Seminarhaus dem Forsthof Mestlin überzeugte die Jury mit seiner vielseitigen erlebnispädagogischen und sinnstiftenden Arbeit der Lebensgemeinschaft Aurea Arcadia in Kooperation mit Schulen, Kindergärten und Einrichtungen der Kinder und Jugendhilfe. In Projekten wie „Die Hofschule - Bauen und Backen auf dem Bauernhof" können Schülerinnen und Schüler in bäuerlicher Atmosphäre in handwerklichen Kleinbetrieben tätig werden und in Kontakt mit den heimischen Tieren und Pflanzen treten. Erlebbar wird: Wo kommen unsere Lebensmittel her? Wie gestaltet sich der Lebensraum unserer Nutztiere heute, in der hierzulande häufig industriell geprägten Landwirtschaft? Durch die artgerechte Tierhaltung und die biologische Anbauweise auf dem Bauernhof Aurea Arcadia können die Kinder und Jugendlichen einen wesensgerechten Umgang mit Tieren und Pflanzen kennenlernen und aktiv mitgestalten. Ein friedvolles Miteinander wird in der Mehrgenerationen-Lebensgemeinschaft mitgestaltet und Formen des Zusammenlebens neu gedacht. Weitere Informationen und Anfragen für Einrichtungen zu Projekttagen finden Sie hier auf der Seite unter Angebote/ Pädagogik & Kultur.